Aktuelles

Gelungener Abschluss einer phantastischen Saison 2018/2019

Am 25. Juni 2019 um 9.07 Uhr trafen sich die meisten Meistermädels der weiblichen D-Jugend in ihren orangefarbenen Shirts an der Krümma, um sich gemeinsam mit einigen Eltern auf den Weg zum Kletterwald nach Weiherhof zu machen. Eigentlich möchte man ja um diese Zeit als junge Dame gerne noch den Prinzessinenschlaf vollenden, aber für die Erfolgsmannschaft kann man ja mal eine Ausnahme machen. Ausgerüstet mit Fahrrad und ein bisschen Verpflegung begann die Tour dann um kurz vor 9.30 Uhr. Ein wenig unleidlich waren die Einhörner allerdings schon, da ihr Trainer wegen der Sicherheit auf das Tragen eines Fahrradhelms bestand! Neben den Handballmädels waren auch noch ein paar Geschwisterkinder mit dabei, die natürlich die Gelegenheit nutzen wollten sich auch ein wenig von Baum zu Baum zu schwingen. Aber zunächst musste man den Kletterwald erreichen! Begleitet vom Sonne-Wolken-Wechsel fuhren die Mädels dann Hügel auf und Hügel ab, bis alle mehr oder minder gezeichnet am Kletterwald angekommen sind. Zwischendrin gab es logischerweise die eine oder andere Trinkpause mit Brezenbeilage. In Weiherhof erwartete uns dann im Schatten der Bäume ein kleiner Imbiss mit Pizzaschnecken, Kuchen und den restlichen Brezen, sowie ein paar gekühlten Getränken!

Nach dieser kurzen Stärkung wurden dann auch schon die Kletterutensilien an die Einhörner und die sie begleitenden Geschwister und Eltern angepasst (oder auch anders herum) und nach einer kurzen Einweisung ging es dann auch schon los.

3 Stunden Kletterspaß auf diversen Parcours mit unterschiedlichem Schwierigkeitsgrad! Ein bisschen anstrengend, aber das schadet ja bekanntlich nicht wirklich. Spaß hat es gemacht und darauf kommt es an! Zwischen den Bäumen sah man dann ab und zu etwas Orangenes vorbei flitzen und da wusste man wo sich zumindest ein Teil der HSG-Einhörner befand. So manch Erwachsener musste nach kurzer Zeit feststellen, dass Klettern nicht unbedingt zu den eigenen Lieblingsbeschäftigungen gehört. Sie haben sich dann schwerpunktmäßig darauf konzentriert die Rücksäcke und das Essen im Blick zu behalten.

Gegen Ende der Kletterzeit wurde dann die zweite Verpflegungsrunde vor Ort eröffnet. Frisch gebackene Muffins, erneut Pizzaschnecken und einige Portionen Eis, sowie Getränke standen urplötzlich da. Das war quasi das Zeichen für die jungen Damen sich der Energiezufuhr zu widmen und sich auf die Rückfahrt nach Stein vorzubereiten.

Zunächst ging es ganz gut los, aber bereits an der ersten Steigung mussten einige Mädels „abreißen“ lassen und aus dem Sattel steigen. Kein Problem, denn das Team hält schließlich zusammen und wartet selbstverständlich bis alle wieder zusammen sind. Die Kletterei hat offensichtlich ein paar Spuren hinterlassen, aber es sind alle gut bei der abschließenden Station, dem Steiner Gärtla, angekommen. Auffällig während der Rückfahrt war allerdings, dass der eine oder andere Erwachsene anscheinend in letzter Zeit seine täglichen Fitnessübungen eher vernachlässigt hat. Somit weiß Jede/r woran im Lauf der kommenden Saison gearbeitet werden sollte!!! Im Biergarten angekommen, stießen dann nach und nach die Eltern dazu, die nicht im Kletterwald dabei sein konnten oder wollten und vollendeten die gemütliche Runde! Etwas abrupt beendeten dann dunkle Wolken am Himmel und ein entfernter Blitz mit grollendem Donner den Ausflug. Schließlich wollte jede Familie noch im Trockenen zu Hause ankommen und so löste sich die Runde schnell auf.