Spielberichte 18/19 der D-Mädels

Krönender Abschluss einer tollen Saison

Auch das letzte Saisonspiel konnten die D-Mädels der HSG Rednitzgrund mit einem deutlichen 24:10 (10:4)-Heimsieg für sich entscheiden. Somit haben sie alle 10 Spiele der Hauptrunde gewonnen und sind ihrer Favoritenrolle, die sie eigentlich schon seit Abschluss der Orientierungsrunde vor knapp einem Jahr hatten, mehr als gerecht geworden.
Höchsten Respekt für diese tollen Leistungen gegen in der Bezirksoberliga der weiblichen D-Jugend in Mittelfranken, in der sie oft genug zeigten, dass sie ihren Gegnerinnen überlegen waren! Diese Überlegenheit kamen dann auch die Gegnerinnen aus Rothenburg zu spüren. Und das zu einem Zeitpunkt, an dem es bereits egal sein konnte wie das letzte Spiel ausgeht. Die Meisterschaft war nämlich bereits vor dem Anpfiff entschieden. Mit dem Bewusstsein, dass nach Abpfiff noch einige ungewohnte Dinge (bspw. Ehrung durch die spielleitende Stelle, Fotos mit Vereinsvertretern, etc.) passieren werden, haben die Mädels es dennoch geschafft sich von der ersten Minute an auf das Spiel zu fokussieren. Somit gingen sie bereits nach wenigen Angriffen mit 5:1 in Führung und sorgten somit für ein erstes Ausrufezeichen! In gewohnter Manier folgten die Einhörner ihrem Drang das Spielgerät im gegnerischen Netz zu versenken. Allerdings geriet das Uhrwerk kurz nach dem Auftaktwirbel etwas aus dem Takt, so dass die Gegnerinnen des TSV Rothenburg auf ein 5:3 herangekommen sind. Nachdem die Mädels wieder ihren Rhythmus gefunden hatten, ließen sie aber bereits in der ersten Halbzeit nichts „anbrennen“, so dass sie mit einer 10:4 Führung in die zweite Spielhälfte starten konnten. Nach der Pause zeigten die jungen Damen dann was in ihnen steckt! Sie ließen den Rothenburgerinnen so gut wie keine Chance das Spiel noch einmal herumzudrehen. Hervorzuheben sind wie so oft die geschlossene Abwehrleistung und die Tatsache, dass die Einhörner von jeder Position aus den Drang zum Tor haben. Sehr erfreulich an ihrer Spielweise ist der Blick für die besser positionierte Mitspielerin, so dass man von einer wirklich geschlossenen Mannschaftsleistung sprechen kann, die zu einem hochverdienten 24:10-Erfolg geführt hat.
Die bereits sehr erfolgreiche Saison kann nun noch durch ein gutes Abschneiden beim Nordcup am Samstag, den 06. April in Forchheim gekrönt werden. Dort werden sie auf die Meistermannschaften der Bezirksoberligen aus den Bezirken Ostbayern, Ober- und Unterfranken treffen um sich mit ihnen zu messen. Viel Erfolg dafür!