Mini WM 2018/19

Mini-WM der weiblichen D-Jugend – Hauptrunde

Endlich war es so weit! Am 04. November 2018 haben unsere Mädels aus der D-Jugend die Hauptrunde der Mini-WM bestritten. Austragungsort war diesmal die Halle am Europakanal in Erlangen. Die Voraussetzungen für den Einzug ins Halbfinale waren gut, da in der Vorrunde alle Spiele gewonnen wurden und wir 4 Punkte in die Hauptrunde mitgenommen haben. Somit mussten lediglich 2 von 3 Spielen gewonnen werden um das Halbfinale zu erreichen. Keine leichte Aufgabe, denn wie üblich gibt es ab einem bestimmten Zeitpunkt in einem Turnier keine leichten Gegner mehr. Dies mussten wir gleich bei unserem ersten Spiel an diesem Tag gegen Japan (HC Forchheim) feststellen. Sehr nervös spielend mussten wir in der Abwehr ein Gegentor nach dem anderen entgegennehmen und die sehr gute Torhüterin aus Forchheim hat unseren Werferinnen den Zahn gezogen, so dass wir bereits zur Halbzeit mit 1:7 zurück lagen. Die zweite Halbzeit ließ unsere mitgereisten Fans auf die folgenden beiden Spiele hoffen. Nachdem die Nervosität abgelegt war, haben unsere Mädels endlich das Handballspielen angefangen und die zweite Spielhälfte mit 3:1 für sich entschieden. Leider hat dies nicht gereicht um das Spiel noch zu drehen.

Das zweite Spiel gegen HG Naila (Spanien) konnten wir dann relativ deutlich mit 10:5 für uns entscheiden. Die von Beginn an konzentrierte Leistung in der Abwehr und die Kaltschnäuzigkeit bei den Würfen auf das gegnerische Tor waren die ausschlaggebenden Dinge um die Punkte auf der Haben-Seite verbuchen zu können. Sehr zufrieden und gut gelaunt gingen wir dann in die Pause. Der Handballgott hat alles perfekt geplant, da es in unserem letzten Spiel direkt um den Einzug ins Halbfinale ging. Mit Spannung erwarteten nicht nur unsere Fans dieses Spiel. Wer hier gewinnt zieht in die nächste Runde ein! Leider haben wir es nicht ganz geschafft die Leistung, die wir im zweiten Spiel gezeigt haben auch im dritten Spiel der Hauptrunde abzurufen. Wieder sichtlich nervös haben wir es nicht immer geschafft den Ball vorbei an der Torfrau im Tor zu versenken. Urplötzlich war auch unsere Abwehr löchrig wie ein schweizer Käse, so dass wir stets einem Rückstand hinterherlaufen mussten. Obwohl beide Mannschaften unter normalen Umständen in etwa die gleiche Spielstärke haben, konnten wir dies an diesem Tag nicht zeigen. Somit haben wir den Einzug ins Halbfinale mit der 5:8-Niederlage gegen Island (HC Erlangen) verpasst. Sehr schade, aber summa summarum sind die beiden besten Mannschaften dieser Hauptrunde auf den ersten Plätzen gelandet. Wir wünschen ihnen in den Finalspielen viel Erfolg!

Was nehmen wir nun von der Mini-WM mit in den handballerischen Alltag des Ligabetriebs? Einerseits die Tatsache, dass wir mit unserer Teilnahme zwei sehr schöne Turniertage verbracht haben und unseren tollen Fans unter Wettkampfbedingungen zeigen konnten was in uns steckt. Zusätzlich gehören wir mit dem Einzug in die Hauptrunde zu den 12 besten weiblichen D-Jugendmannschaften in Bayern! Das ist phänomenal und ist ein wunderbares Gefühl! Andererseits wurden uns aber auch unsere Grenzen aufgezeigt, so dass wir nun wissen, woran wir in Zukunft noch arbeiten müssen um weiterhin auf der Erfolgsspur zu bleiben. Außerdem haben wir gelernt wie es ist ein Spiel mal nicht zu gewinnen. Kein schönes Gefühl, aber wir sind daran gewachsen. Mit etwas Ehrgeiz und Disziplin im Training, sowie den Spielen, kann unserer Mannschaft in Zukunft noch Großes gelingen. Machen wir einfach weiter und haben Spaß am Handballsport! Schließlich ist dies das Wichtigste dabei!